Historische Kalkstein-Abbaustellen am Altenberger Höhenrücken

Fundstellenbeschreibung

Auf der Basis von Quellenrecherchen und ergänzt durch Zeitzeugen-Berichte geben wir hier einen ersten Überblick über die Kalkstein-Abbaustellen am Altenberger Höhenrücken. Nicht immer ist klar, in welchem Umfang ein Abbau des Kalksteins erfolgte, also ob der Abbau in der Form von Steinbrüchen erfolgten, oder ob lediglich die Steine beim Ausschachten eines Fundaments dann für den Bau selbst verwendet wurden.

Auf jeden Fall ist es aber interessant auf der Karte nachzuvollziehen, wie der Kalkstein-Abbau sich entlang des Altenberger Höhenrückens konzentrierte, ohne dass frühere Genrationen sich auf geologische Kenntnisse stützen konnten. Schließlich erfolgte geologische Kartografierung des Münsterlandes erst ab 1948 durch J. Hesemann und dann später ist den 80er-Jahren, vgl. Geologische Karte des Geologischen Dienstes von Altenberge [1989Staude]. Die von uns recherchierten Abbaugebiete sind in der Tabelle unten von Nordwest nach Südost aufgelistet.

Haben Sie Kenntnisse über weitere Kalkstein-Abbautätigkeiten am Altenberger Höhenrücken, so setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

Abbaugebiete am Altenberger Höhenrücken:

  1. Abbau für die Gesellschaftsmühle in Altenberge (Mühlenweg), Quelle: Eugen Zurholt, Zeitzeige aus Altenberge
  2. Abbaugruben im Gebiet der Krüsellinde, Quelle: Eugen Zurholt, Zeitzeige aus Altenberge
  3. Steinbrüche auf Hof Hinse, Altenberge, Quelle: Heinz Hinse, Zeitzeuge, und [1993Lobbedey], Band 1, Der Bau, S. 383
  4. Abbaugebiet Mühlenberg und Vorbergshügel, Nienberge, Quelle: [1993Lobbedey], Band 1, Der Bau, S. 43 und S. 326
Nr. Abbaustelle Ort

Quelle oder Zeitzeuge

Verwendungszweck

1 Bereich Gesellschaftsmühle Altenberge

Eugen Zurholt, Zeitzeuge aus Altenberg

Verwendungszweck:

Baumaterial zum Bau der Gesellschaftsmühle, Mühlenweg in Altenberge

2 Bereich Krüsellinde Altenberge

Eugen Zurholt, Zeitzeuge aus Altenberg

Verwendungszweck: --

3 Steinbrüche auf Hof Hinse Altenberge

Heinz Hinse, Zeitzeuge aus Nordwalde, sowie [1993Lobbedey], Band 1, Der Bau, S. 383 (Karte), Pachtvertrag

Verwendungszweck:

Baumaterial für die Restaurierung des Dom-Westportal und die Türme in Münster

Baumaterial für Profanbauten (Fenster- und Tür-Gesimse)

4 Bereich Mühlenberg und Vorbergshügel

Nienberge

[1993Lobbedey], Band 1, Der Bau, S. 325 u. S. 326

Verwendungszweck:

Historisches Baumaterial im 12. Jahrhundert für das Westwerk des Doms (Westchor und Türme), S. 43, S. 325 u. S. 326, und S. 389

Baumaterial für die Restaurierung des Doms, S. 382 und S.383

 

Darüber hinaus gibt es in der Dokumentation über den Dom in [1993Lobbedey], Band 1, S. 382 weitere Hinweise zum Kalksteinabbau am alten Schlachthof in Münster, der zur Restaurierung des Doms verwendet wurde.

Alle oben genannten Abbaustellen sind in der Karte markiert.

 

Karte: Ausgewählte Stellen mit Kalksteinabbau am Altenberger Höhenrücken und im Stadtgebiet Münster. Klicken Sie auf die Marker um Standort-Infomation anzeigen zu lassen.